Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 29.05.2022 Hintergrundwissen

    Wer noch keine DSLR in seiner Vitrine liegen hat….

    ….sollte sich jetzt eine kaufen





    Im vergangenen Jahr hat Sony die Produktion von Spiegelreflexkameras still und leise eingestellt. Ein erstes Anzeichen war bereits 2020 festzustellen, als ein Adapter angekündigt wurde, der es ermöglicht, A-Mount Objektive an die spiegellosen Modelle anzuschließen, ohne auf deren hohe Autofokusqualität zu verzichten. Es geht um Merkmale wie Augenautofokus etc, auf die die Besitzer von DSLR-Glas auch in Zukunft nicht verzichten sollten.

    Mittlerweile produzieren nur noch drei Hersteller DSLR-Kameras Nikon, Canon und Pentax. Das Ende ist abzusehen und näher als manche denken. Allerdings muss man eines berücksichtigen.  Es gibt Millionen von DSLR-Objektiven, die tagtäglich genutzt werden. Der komplette Ausstieg von Canan und Nikon wird deshalb in den nächsten 2 bis 3  Jahren nicht auf der Tagesordnung stehen. Investitionen in die Zukunft des DSLR-Systems sind allerdings nicht mehr zu erwarten. Es geht um einen Übergang, um eine zeitlich gesteckte Abwicklung.

    Canon zieht sich allmählich aus dem Markt für Spiegelreflex-Kameras zurück. Das aktuelle Flaggschiff „EOS-1D X Mark III“ wird die letzte DSLR-Kamera des japanischen Herstellers sein. Canon-CEO Fujio Mitarai hat  in einem Interview in der japanischen Zeitung Yomiuri Shimbun erklärt, dass spiegellose Kameras bei Digitalkameras Mainstream werden. „Die Marktbedürfnisse gehen immer schneller in diese Richtung. Dementsprechend verlagern wir unsere Produktion kontinuierlich“.

    Bezeichnend sind die Markterwartungen der Hersteller. Nikon rechnet in den nächsten drei Jahren mit einem dramatischen Rückgang des Anteils von DSLR-Objektiven am Umsatz der Marke in diesem Bereich. Für das Finanzjahr 2021 wird der DSLR Marktanteil noch auf mehr als ein Viertel aller verkauften Linsen angegeben. Die Erwartungen für 2025 liegt bei weniger als 5%. Das kann bedeuten, dass Nikon in 2025/2026 die Produktion ganz einstellt und nur noch aus Lagerbeständen verkauft. Vielleicht auch schon früher.

    Eine Spiegelreflexkamera ist keine Investition in die Zukunft, allenfalls für die Vitrine, in der die Memorabilien zur Schau gestellt und den Enkelinnen gezeigt werden.


    Christoph Linzbach