Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 07.04.2022 Hintergrundwissen

    Finnland beschlagnahmt Kunstwerke im Wert von 42 Mio Euro auf dem Weg zurück nach Russland

    Welche Auswirkungen haben Saktionen auf ausgeliehene Kunst?







    Der finnische Zoll hat 3 Sendungen mit Gemälden und Skulpturen an einem Grenzübergang beschlagnahmt, weil sie möglicherweise gegen Sanktionsbestimmungen verstoßen, die mit der Invasion in der Ukraine zusammenhängen.

    Das wurde auf einer Pressekonferenz des finnischen Zolls am Mittwoch  bekannt gegeben. Der Versicherungswert beträgt 42 Mio Euro. Der russische Protest lies nicht lange auf sich warten. Die Nachrichtenagentur Tass berichte über die Beschwerde des russischen Botschafters in Helsinki.

    Seit dem Tag der Invasion in der Ukraine, dem 24. Februar 2022 steht die Frage im Raum, was mit Kunstwerken aus russischen Museumsbeständen geschieht, die derzeit im Ausland ausgeliehen sind. Welche Auswirkungen haben die Saktionen auf solche Sendungen?

    “The shipments that have now come under criminal investigation were detected as part of our customary enforcement work,”  sagte Sami Rakshit, Director im finnischen Zoll.

    Nach den Angaben des finnischen Zoll und des russischen Kulturministeriums waren die Kunstwerk auf dem Weg aus Ausstellungen in Japan und Italien zurück nach Russland.

    Die Stücke wurden in folgenden Ausstellungen gezeigt:„The Grand Tour: The Dream of Italy from Venice to Pompeii“ , im  Piazza Scala in Mailand bis zum 27 März  Eine zweite Ausstellung in Udine zeigte bis zum 23. März Werke der Tretyakov Gallerie. Eine dritte beschlagnahmte Sendung umfasst Werke des Staatlichen Museums für Bildenden Künste A.S. Puschkin, die in Japan gezeigt wurden. Unterschiedlichen Medienangaben zufolge sollen sich unter den beschlagnahmten Gütern auch Werke von Picasso und Titian befinden.

    Die russische Regierung macht Druck auf die finnischen Behörden:  "Moscow is waiting for the prompt decision of the Finnish authorities regarding the return of museum valuables to Russia. Until such a decision is made, the Finnish side is fully responsible for the storage of these works of art,” ließ die russische Seite offiziell verlautbaren. “It will not succeed in avoiding responsibility in this question by hiding behind the position of the EU.”

    Der rechtliche Hintergrund der Beschlagnahmung ist derzeit nicht ganz klar. Es soll wohl um Dokumente gehen, die nicht ordnungsgemäß vorliegen. Unstrittig ist, dass es sich auch weiterhin um russischen Besitz handelt. Die Werke werden demnach nur so lange aufbewahrt, wie die Sanktionen gelten.

    Christoph Linzbach