Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 30.03.2022 Hintergrundwissen

    Putins Architekt zahlt keine Steuern...

    .... was uns Fotos über Putin und seinen Architekten erzählen






    Der Architekt  Lanfranco Cirillo, der das monumentale Gebäude, das als Putin-Palast am Schwarzen Meer gilt, wird von den italienischen Behörden wegen nicht gezahlter Steuern in Millionenhöhe unter die Lupe genommen.

    Das gesamte Anwesen ist 39 Mal so groß wie das Fürstentum Monaco. Es  wird vom Geheimdienst FSB bewacht und liegt in einer Flugverbotszone. Wladimir Putins Palast an der Küste des Schwarzen Meeres ist ein Prunkbau, der in Sache Luxus keinen Vergleich auf dieser Welt zu scheuen braucht. Ein Theater, ein Kasino, eine unterirdische Eishockeyhalle, drei Landeplätze für Hubschrauber und ein 74 Hektar großer Park gehören zu dem Anwesen.

    Über die Existenz des Palasts wurde schon im Jahr 2010 berichtet. Damals veröffentlichte der Unternehmer und Vertraute Putins Sergej Kolesnikow Verträge und andere Dokumente im Zusammenhang mit dem Bau. Das Projekt sei im Auftrag von Wladimir Putin vom Geschäftsmann Nikolai Schamalow entwickelt worden. Um die Empörung in den Griff zu bekommen, wurde hastig der Plan vorgestellt, aus dem Palast ein Hotel zu machen. Eine schöne Erzählung. Heute ist der Palast immer noch ein Domizil. Mittlerweile liegen hunderte von Fotos vor, die den Prunk des Gebäudes, seine gediegene wohl abgestimmte Innenarchitektur belegen.

    2015 sagte Lanfranco Cirillo der in einem Interview in fließenden wenn auch nicht fehlerfreien Russisch „Like all Russians, I know there is a president,“ … “He is a very good man. We as citizens all respect him very much.“ Kein Wunder dass er seinen russischen Pass wohl dem Präsidenten zu verdanken hat. Sein Aufstieg hängt eng mit der Tatsache zusammen, dass er zum engeren Zirkel Putins gehört. Bemerkenswert, denn der Kreis der Vertrauten des Präsidenten ist notorisch misstrauisch gegenüber Ausländern. Er selbst hat in diversen Interviews erklärt, dass er  für 43 russische Millionäre Vorhaben realisiert hat. Dazu gehören Gazprom und Novatek. Das baut Vertrauen auf.

    Lanfranco Cirillo ist ein reicher Mann, der aber ganz offensichtlich seine Steuern in Italien nicht bezahlt. Die Behörden haben jetzt Werk von Picasso, Cézanne, Kandinsky, Giorgio de Chirico and Lucio Fontana aus seiner Sammlung beschlagnahmt. Er soll 50 Millionen Euro Steuern nicht gezahlt haben. 100 Beamte durchsuchten seine Villa, die sich offiziell im Besitz seiner Frau befindet. Lanfranco Cirillo hatte die Werke nicht wie vorgeschrieben bei den zuständigen staatlichen Stellen registrieren lassen. Den Hubschrauber nahmen die Beamten auch mit. Seine Anwälte machen geltend, dass er seinen Reichtum nicht in Italien sondern in Russland erworben hat, so dass in seinem Heimatland keine Steuern anfallen würden. Da kommt Mitleid auf.

    Der Tageszeitung Giornale di Brescia sagte er “In Russia I am proud to have carried out important works, employing dozens of Italian companies and bringing the best of Italian skill to the homes of the most important people... however, I have already started to collaborate personally with the magistrate.“ Ein echter Menschenfreund!  Wenn er in Italien nicht mehr willkommen ist, könnte er doch in die Ukraine umziehen und dort den Wiederaufbau finanzieren und koordinieren. Putin wird ihm für den Umzug sicherlich mit einem Hubschrauber aushelfen.

    Christoph Linzbach




    https://www.stern.de/politik/ausland/wladimir-putin--neue-fotos-geben-einblick-in-seinen-palast-31557098.html