Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 03.02.2022 Hintergrundwissen

    190 Jahre alt, 1886 zum ersten Mal fotografiert und jetzt wieder…

    …was ist das?




    Im Südatlantik liegt mit St Helena eine der abgeschiedensten bewohnten Inseln der Welt. Sie bildet mit Ascension und der Inselgruppe Tristan da Cunha ein britisches Überseegebiet. Nicht einmal 4500 Menschen leben auf St. Helena. Der Portugiese João da Nova entdeckte die Insel  um das Jahr 1502 herum auf dem Rückweg von einer Indien-Expedition. Kaum 100 Jahre später gaben die Portugiesen St. Helena dann wieder auf; ihnen folgten die Niederländer und 1659 schließlich die Britische Ostindien-Kompanie, die die Insel planmäßig zu besiedeln begann. 1834 ging St. Helena in den Besitz der britischen Krone über. Heute auch ein Paradies für Touristen mit leeren Ständen, einer üppigen Natur undbeeindruckenden Steilküsten.

    Auf St Helena lebt eine Schildkröte, die stattliche Ausmaße aufweist. Sie wird in diesem Jahr 190 Jahr alt und ist damit wohl die älteste Schildkröte der Welt. Die beiden von ihr oder vielleicht sollte man sagen von ihm  gemachten Fotos liegen 136 Jahre auseinander. Jonathan hat also schon so einiges miterlebt. Er kam 1882 mit dem Schiff nach St. Helena als Geschenk des späteren Gouverneurs Sir William Grey-Wilson (1852-1926). Als Jonathan auf der Insel anlandete, war er eine bereits ausgewachsene Schildkröte mit einem geschätzten Alter von 50 Jahren. Jonathan ist der heimliche Star des abgelegenen britischen Überseegebiets St. Helena.

    Das Guiness Buch der Rekorde schreibt: „Born circa 1832 – five years prior to the coronation of Queen Victoria – Jonathan the tortoise is due to turn 187 years old in 2019. That makes him the oldest-known land animal alive today…..His estimated year of birth also predates the release of the Penny Black, the first postage stamp (1840), the building of the first skyscraper (1885) and the completion of the Eiffel Tower (1887) – the tallest iron structure.“

    Das Foto aus dem Jahre 1886 zeigt ihn mit einer anderen unbekannten Schildkröte. Die aktuellen Aufnahmen zeigen einen Jonathan, der äußerlich kaum verändert aussicht scheinbar bei guter Gesundheit. Allerdings hat er die Lebenserwartung für eine Schildkröte schon lange hinter sich gelassen und der Alterungsporzess hinterläßt seine Spuren. Er ist nahezu blind und hat seinen Geruchssinn verloren, bewegt sich gleichwohl sicher auf seinem Territorium und hat nach wie vor einen gesunden Appetit. Er liebt Salat, Äpfel, Karotten, Bananen und Kohl. Es gibt insgesamt 4 Riesenschildkröten auf St Helena, die zusammen auf einem abgesperrten Gelände leben. Jonathan pflegt ein intensives Sozialleben und wird häufig mit Emma gesehen. Mit einer Maske wurde er allerdings noch nicht gesichtet.

    Hier noch einige Hinweise für Informationshungrige, Freunde der Schildkrötenfotografie und Reisewillige aus dem Bereich der Touristik:

    "Das Schildkrötenaufzuchtprogramm auf den Galapagos-Inseln ist ein beispielloser Erfolg der Naturschützer und Wissenschaftler. Heute leben wieder über 20.000 Urtiere. Als das Inselparadies im Jahr 1959 zum Nationalpark erklärt wurden, waren es nur noch knapp 5.000 Riesenschildkröten. In drei Aufzuchtstationen auf den Inseln Santa Cruz, Isabela und San Cristóbal kann man die Arbeit der Wissenschaftler hautnah erleben. Eine gute Dokumentation der Aufzuchtsarbeit findet man in den drei Aufzuchststationen auf den Inseln Santa Cruz, Isabela und San Cristóbal. Galapagos Riesenschildkröten wiegen bis 250 Kilogramm und weisen Panzerlängen bis 130 Zentimeter auf. Sie werden erst mit 20-30 Jahren geschlechtsreif und können bis zu 175 Jahre alt werden. Der Radius einer Riesenschildkröte beträgt etwa vier Kilometer.“



    Christoph Linzbach