Fotografie News - Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

  • 22.07.2021

    Fotofestival im Großformat

    VIVA LATINA und Bäume, Bäume, Bäume



    Internationale Fotokünstler haben vom Juni bis September in der Stadt Baden in Österreich die Möglichkeit, ihre Werke auf öffentlichen Plätzen, in der Innenstadt, in Parks und sogar schwimmend auf dem Wasser in beeindrucken Formaten zu präsentieren. Einige Bildwände sind unfassbare 280 qm groß. 1500 Werke werden auf einer Strecke von 7 Kilometern eintrittsfrei gezeigt. Im letzen Jahr nutzten 300 000 Menschen diese Gelegenheit. Das größte Fotofestival Europas ist eine österreichisch-französische Gemeinschaftsproduktion, die in diesem Jahr das Verhältnis von Mensch und Natur in 27 Ausstellungen bebildert. Kein Besucher der Stadt kann sich der visuellen Kraft dieser Ausstellung entziehen. Sie ist allgegenwärtig.

    „VIVA LATINA!“ lautet der diesjährige Titel der Ausstellung. Die präsentierten Fotografien sollen die komplexe Geschichte Südamerikas widerspiegeln. Revolutionen, Bräuche und die Lebensfreude dieses Kontinents werden anschaulich gemacht. Städtisches Chaos werden ebenso gezeigt wie ein rücksichtsloser Umgang mit der Natur. Energiegeladene Bilder mit künstlerischem Anspruch. Der zweite Schwerpunkt des Festivals liegt auf dem Thema Biodiversität, das von 22 Fotografinnen und Fotografen beleuchtet wird.

    Wer Bäume liebt, kommt in Baden auf seine Kosten. Mitten durch die Stadt schlängelt sich die Ausstellung „Mein Lieblingsbaum“, die von allen vertretenen Künstlern gemeinsam bestückt wird. Bäume sind Wunder der Natur, deren Größe, Alter und Schönheit wir nicht wirklich begreifen können. Sie sind weit mehr als nur Produzenten von Sauerstoff. Sie sind Gegenstand von Mythen und Religionen, die uns Angebote zum Verstehen des Wesens der Bäume machen wollen. Wir suchen unsere Ahnen auf Stammbäumen. Der Fangorn ist ein Wald auf Mittelerde in Tolkiens „Herr der Ringe“ gelegen im Norden von Rohan, östlich des Nebelgebirges auf Höhe des Methedras. Der Dichter Gibran Khalil Gibran schrieb: „Bäume sind Gedichte, die die Erde an den Himmel schreibt. Wir fällen sie nieder und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere zu dokumentieren“. „Mein Lieblingsbaum“ ist auch eine fotografisch-poetische Verbeugung vor dem Naturwunder Baum. Und das in einer Stadt, die  als größter Rosengarten Österreichs gilt. Gegen die Baumbilder kommt die Leuchtkraft der Rosen in diesem Sommer nicht an.

    Die beiden Schwerpunkte werden von folgenden Künstlerinnen und Künstlern bedient: Emmanuel Honorato Vázquez, Sebastião Salgado, Marcos López, Luisa Dörr, Cássio Vasconcellos, Carolina Arantes, Pablo Corral Vega, Tomás Munita, Carl de Souza, Pedro Pardo, Martin Bernetti, Greg Lecoeur, Nadia Shira Cohen, Emmanuel Berthier, David Bart, Coline Jourdan, Sébastien Leban, Ulla Lohmann, Catalina Martin-Chico, Pascal Maitre, Éric Valli und Lois Lammerhuber.

    Christoph Linzbach

    https://festival-lagacilly-baden.photo/